PRP BEHANDLUNG 
Was ist PRP?

Es handelt sich um die Unterspritzung mit plättchenreichem Plasma (PRP), das aus dem Eigenblut des Patienten hergestellt wird. Diese Methode nennt sich autologe (eigene) Zellregulation ACR und ist eine innovative Injektionstechnik mit körpereigenen Zellen zur Vorbeugung der Hautalterung und Regeneration geschädigter Haut. PRP wird nicht nur zur Verschönerung und Regeneration der Haut als Lifting-Methode, sondern auch gegen Haarausfall, und in der Sportmedizin eingesetzt.

Haare werden lichter, es fehlt ihnen zunehmend an Vitalität, Falten werden sichtbar, Wunden heilen langsamer. Das sind nur einige Beispiele dieser natürlichen Veränderung.Die PRP- Plasmatherapie wirkt diesem Altersprozess gezielt entgegen und kann diesen je nach Anwendungsgebiet gezielt verlangsamen bzw. anhalten.

 

Durch die hohe Konzentration aktivierter Thrombozyten und vor allem der Wachstumsfaktor (GF) aus eigenem Blut (PRP) werden die Zellen repariert sowie die Hautstruktur und Hautelastizität verbessert.

 

Für eine Behandlung von Gesichtsfalten werden ungefähr 10 bis 20 ml venöses Eigenblut benötigt und sofort zentrifugiert, um daraus Plasma mit Blutplättchen zu gewinnen. Es entsteht eine Flüssigkeit, mit dem man kleinste Hautfalten sowie größere Hautareale unterspritzen kann. Dadurch werden die Stammzellen und insbesondere Wachstumsfaktoren zur Kollagenproduktion angeregt. Ein erstes Ergebnis ist nach dem Eingriff nicht sichtbar, die Aktivierung sowie die Kollagenproduktion erfolgen in den nächsten zwei bis drei Wochen.

 

Eine Faltenunterspritzung mit Plasma bietet für alle Patienten eine biologisch unbedenkliche und natürliche Methode. Besonders für Patienten mit allergischer Disposition oder Unverträglichkeitsreaktionen auf andere Präparate ist das eine sehr gute Alternative, da das Plasma eine zu 100 % körpereigene Substanz ist. Deshalb wird die Behandlung sehr gut vertragen und aktiviert einzigartig die Regeneration der Haut. Eine Folgebehandlung ist nach etwa drei Monaten erforderlich, später jährlich ein- oder zweimal, um ein gutes Ergebnis beizubehalten. 

 

Durch Anreicherung des plättchenreichen Plasmas (PRP) mit Hyaluronsäure kann ein zusätzlicher Liftingeffekt im Wangenbereich erzielt werden.

Komplikationen

Schwellungen, Hautrötungen oder kleine Blutergüsse können auftreten und verschwinden nach kurzer Zeit von selbst.

 

Der Vorteil gegenüber Hyaluronsäure besteht in der Menge des verwendeten Plasmas und in der Vermeidung von allergischen Reaktionen. Während Hyaluronsäure hauptsächlich im Nasolabialfalten- Mund- und Lippenbereich verwendet wird, kann mittels Plasma dem gesamten Gesicht mitsamt der Augenpartie mehr Volumen zugeführt werden.

DERMA-ATELIER

Oberdorfstrasse 16 • 8001 Zürich

info@derma-atelier.ch

www.derma-atelier.ch

041 553 7400 oder 078 658 7400

 

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon